• Gesellschaft

    Zum 08. März

    Heute werde ich wieder einmal daran erinnert, dass ich eine Frau und damit benachteiligt bin. Lasst die Korken knallen! Und dann wieder artig zurück zur Tagesordnung. Ich mag den Weltfrauentag nicht. Ja, Frauen in Deutschland sind stärker von Altersarmut betroffen, werden häufiger Opfer von häuslicher und sexueller Gewalt und bekommen schlechteres Gehalt für gleiche Leistung. Ganz zu schweigen von dem Leid, das Frauen in anderen Gesellschaften erleiden müssen. Warum wir dafür einmal im Jahr eine Rose und einen Themenabend in der ARD bekommen, erschließt sich mir nicht. Das alles ist ja 365 Tage im Jahr Scheiße und sollte dementsprechend 365 Tage im Jahr verhandelt werden. Und damit Themenabende und Gedenktage…

  • Gesellschaft

    Staub der Geschichte

    Wir spielen heute das Staubwisch-Spiel. Dazu verstecke ich schöne Knöpfe im Wohnzimmer an besonders staubigen Stellen und die Kinder machen sich mit Staubtüchern bewaffnet auf, um die Knöpfe zu finden. Manchmal ist auch ein Euro im Zimmer versteckt, an Stellen, die eigentlich immer vergessen werden. Die Kinder finden dieses Spiel ganz wunderbar. Und ich spare mir das Staubwischen. Die Idee dazu habe ich aus einem Buch, „Die Mädchenfamilie“ von Sydney Taylor. Ich habe dieses Buch als Kind geliebt und bestimmt 20 Mal gelesen. Es handelt von dem Leben der jüdischen Familie Pfäffling in New York um 1912. Wegen dieses Buches wollte ich als Kind zum Judentum konvertieren. Die Beschreibungen der…

  • Gesellschaft

    CD – Ruhe in Frieden!

    Ich habe etwas hoffnungslos anachronistisches getan: ich habe eine CD verschenkt. Eine neu gekaufte CD, die ich nicht bei Amazon bestellt hatte. An eine Freundin, von der ich weiß, dass sie noch einen CD-Player besitzt. Was ja heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Immer häufiger hören Friedolin und ich nach Auftritten – also, haben wir nach Aufritten gehört, damals, als es noch Live-Auftritte vor Publikum gab, die Älteren werden sich erinnern – also immer häufiger hören wir: „Ich würde ja sehr gern eine CD von euch kaufen, aber ich habe keinen CD-Player mehr. Seid ihr auf Spotify?“ Ja, sind wir, kommt man als Künstler ja kaum drum rum. Damit verdienen wir…

  • Corona-Chronik,  Gesellschaft

    Die erdrückende Freiheit

    Soll ich oder soll ich nicht? Soll ich die Siebenjährige bis Mitte Februar von der Schule abmelden oder soll ich sie wechseltägig hinschicken? Die Niedersächsische Landesregierung hat uns Grundschul-Eltern diese Entscheidung überlassen. Unserem Kultusminister Grant H. Tonne zufolge wüssten Eltern am besten, was ihren Kindern guttue. Aber ich muss ganz ehrlich sagen: bei allen Freiheitseinschränkungen, mit denen wir seit März zu kämpfen haben, auf diese Freiheit hätte ich gern verzichtet. Diese Entscheidungsfindung macht mich einfach nur wahnsinnig müde. Sind wir Eltern alle plötzlich über Nacht zu Hobby-Virologen geworden und können ernsthaft einschätzen, ob der Schulbesuch unserer Kinder fahrlässig oder vertretbar ist?Ob unsere beruflichen oder privaten Gründe für den Schulbesuch schwerer…

  • Gesellschaft,  Kinder

    Gib den Äffchen Zucker!

    Wahrscheinlich werden unsere Kinder nicht alt. Bei ihrem Zuckerkonsum werden sie schon als Teenager Diabetes und eine Fettleber kriegen. Eigentlich können wir ihr Ausbildungskonto auch gleich auf den Kopf kloppen.Als am Weltdiabetestag die Medien voll von apokalyptischen Warnungen vor zu viel Zuckerkonsum bei Kindern waren, ist mir direkt der Keks aus der Hand gefallen. Jedes siebte Kind ist übergewichtig, schon Teenager tragen Wohlstandsbäuche mit sich herum und leiden am metabolischen Syndrom, was früher nur mit alten Menschen in Verbindung gebracht wurde. Dabei waren Friedolin und ich mit so guten Vorsätzen gestartet.In den ersten Lebensjahren der Siebenjährigen gab es bei uns ungesüßten Haferflockenbrei zum Frühstück, Leitungswasser zum Trinken, ungesüßten Naturjoghurt und…

  • Gesellschaft,  Kinder

    Nur ein Geschenk pro Kind

    „SPECHTI!“ Der Fünfjährige steht weinend im Garten. Er hat seinen Playmobil-Specht verloren. „Spechti!“ Wieder und wieder ruft er und lauscht auf eine Antwort, die nicht kommt. Natürlich hatte ich vorher gesagt: „Nimm ihn nicht mit raus, der geht verloren.“ Und wie immer hatte er geantwortet: „Ich pass schon auf.“ Jetzt muss die ganze Familie unseren wilden Garten nach einem daumennagelgroßen Plastikspecht durchsuchen, an dem ein fünfjähriges Herz hängt. Ich glaube, kleinteiliges Spielzeug wurde einzig und allein entwickelt, um Eltern mit ständigem Suchen zu beschäftigen, damit sie keinen klaren Gedanken fassen können, zum Beispiel, ob dieses ganze Kapitalismusding wirklich sein muss und Kinder zu ihrem fünften Geburtstag unbedingt 30 Geschenke brauchen,…

  • Gesellschaft,  Paar

    Liebeszauber

    Ab jetzt vermittele ich auch Liebeszauber. Falls der Ehemann weggelaufen ist oder fremd geht, wendet Euch an mich. Ich habe gute Kontakte zu mächtigen Zauberwirkern. In der Kommentarspalte meines Blogs tauchen ständig Telefonnummern für Liebeszauber auf. Da die geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass es sich um Spam handelt, entferne ich sie. Alle Einträge sind Erfahrungsberichte von geplagten Ehefrauen, die wortreich von mächtigen Liebeszaubern schwärmen, die ihren Mann zurück gebracht und in einen umsorgenden Partner verwandelt haben. Der Zauber funktioniert per Whatsapp. Ich finde es bezeichnend, dass ich ausschließlich Liebeszauber-Spam bekomme. Keine Penisverlängerung oder anderen Schmuddelkram. Scheinbar lesen die Spam-Verbreiter meinen Blog. Beziehungsweise, sie überfliegen ihn. Mein Mann hat mich ja nicht…

  • Gesellschaft,  Kinder

    Küssen verboten!

    „Jungs küssen nicht“, pöbelt der Vater seinen dreijährigen Sohn an, der gerade seinem Freund einen Schmatzer auf die Wange drückt. Der Vater schaut hilflos in die Runde: „Das hat er gestern auch schon gemacht. Hör endlich auf damit“, schreit er und reißt den Jungen von seinem Freund weg. Der Junge guckt beschämt zu Boden. Die Umstehenden ignorieren den Vorfall gleichgültig oder peinlich berührt. Man könnte meinen, der Vater wolle seinen Sohn vor Corona schützen. Doch die Szene spielte sich beim letzten Nikolaus-Fest im Feuerwehrhaus ab. Zum Glück war unser Vierjähriger so damit beschäftigt, seinem Schoko-Nikolaus den Kopf abzubeißen, dass er nichts davon mitbekam. Er ist ein leidenschaftlicher Küsser. Ohne die…

  • Gesellschaft

    Odin sagt: Keine Nazis in Walhall!

    oderWem gehören die alten Bräuche? „Sie mag Heilkräuter, Fantasyromane und die nordischen Götter“, sagt Friedolin und legt mir eine Reportage über eine Frau auf den Tisch, die sich in der rechten Szene radikalisiert hat.„Vielleicht mag sie auch Toastbrot, Spaxschrauben und liest gern auf dem Klo“, sage ich. „Das haben die in der Zeitung halt weggelassen.“ Ich bin etwas dünnhäutig bei dem Thema. Natürlich möchte ich auf Grund meiner Interessen nicht mit Personen in einen Topf geworfen werden, die eine menschenverachtende Gesinnung propagieren. Wenn man sich in Deutschland für altes Brauchtum, germanische Götter- und Heldensagen oder Runenkunde interessiert, gerät man schnell in Erklärungsnot. Es stellt sich die Frage, ob man wegen…

  • Gesellschaft

    Unser Land ist bunt (unser Dorf ist es nicht)

    Unser Dorf ist eine Blase. Bei der Einschulung unserer Tochter waren fast alle Kinder blond und blauäugig. Manche Eltern stellen einen Sonderantrag, damit ihr Kind auf so eine Schule gehen darf. Ich verspürte bei diesem Anblick leises Unbehagen. Denn unser Land ist nicht blond und blauäugig. Unser Land ist bunt. Ich möchte, dass unsere Kinder das als selbstverständlich empfinden. Ich möchte nicht, dass sie später Schwarze oder Menschen of Colour fragen, woher sie kommen, weil sie annehmen, dass es nicht Deutschland sein kann, dass sie nicht dazu gehören. Alltagsrassismus ist nicht immer böswillig, manchmal entsteht er aus Unachtsamkeit, aus Dummheit, Unwissenheit, aus Angst vor Benachteiligung. Er verletzt deswegen nicht weniger.…