Kinder

Selbstbewusst Popeln

Die Siebenjährige muss ihr Freundebuch redigieren. Schließlich ist sie ab morgen Acht, da stimmen manche Antworten nicht mehr mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung überein. Im Freundebuch Personality-Test gibt es investigative Multiple-Choice-Fragen mit der Überschrift „Schon mal…?„, die man mit Ja, Nein oder Geheim beantworten kann. Zum Beispiel: Schon mal… verliebt gewesen? …vom Fünfer gesprungen? … oder „Popel gegessen“ Bei letzterem hat sie „Geheim“ angekreuzt. Alle Kinder kreuzen bei der Popel-Frage „Geheim“ oder „Nein“ an, was natürlich gelogen ist. Als die Siebenjährige aber gelesen hat, dass ihre große Cousine als einzige selbstbewusst „Ja“ angekreuzt hat, kommt sie ins Grübeln.
„Wie traut sie sich das?“
„Ist ja die Wahrheit“, sage ich.
„Aber das können doch alle lesen. Was denken die denn dann?“
„Vermutlich, dass sie sich als einzige traut, die Wahrheit zu sagen, was ziemlich mutig ist.“
Meine Nichte gehört zu diesen außerordentlichen Wesen, denen es ziemlich gleichgültig ist, was andere von ihr denken. Zumindest verkauft sie diese Haltung sehr glaubwürdig. Was natürlich dazu führt, dass diese anderen sie ziemlich toll finden. Unabhängige Menschen lassen uns ja viel Raum, sie anziehend zu finden. Wenn hingegen jemand Liebe oder Freundschaft mit aller Macht einfordert, fällt es schwerer, sie aus freiem Herzen zu geben. Manche reagieren sogar mit Angriff oder Rückzug, um sich vor so viel Bedürftigkeit abzugrenzen. Die Siebenjährige lernt das gerade in ihren Freundschaften. Sie ist ebenso harmoniebedürftig wie ich und möchte von allen gemocht werden. Und steht genau deswegen manchmal am Ende allein da. Aber sie wächst und lernt und beginnt, ihren eigenen Weg zu gehen. Daher bin ich seltsam gerührt, als sie das Radiergummi nimmt, ihre Antwort ausradiert und nach gründlicher Überlegung die Frage noch einmal neu beantwortet: „Schon mal… Popel gegessen? JA!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.