Frühling

Hasenalarm

Pünktlich zur Osterwoche drehen unsere Hasen durch. Wenn sie nicht mit Luftsprüngen durch den Garten toben, begatten sie sich ständig, gern auch am Kopf, oder reißen sich in Rangkämpfen das Fell aus. Außerdem versuchen sie sich in Gartengestaltung und buddeln manisch Gänge unterm Apfelbaum. Die Kinder beobachten dieses Schauspiel ebenso fasziniert, wie peinlich berührt („Aber am Kopf können sie doch gar keine Babys machen…“). Seit Kurzem besucht uns auch täglich ein Kamikaze-Kaninchen, das vom Nachbargrundstück in unseren Garten einbricht. Es bringt das ohnehin schon fragile Gleichgewicht unserer Dreierbande endgültig durcheinander. Da das Nachbarkaninchen rund um die Uhr Freigang hat, klettert es gern nachts auf den 1,60 Meter hohen Holzstoß, von dem aus es über den Zaun in unseren Garten springt, um überall seine Markierung zu hinterlassen, Stauden zu dezimieren und Löcher zu buddeln. Was unsere Häsin am nächsten Morgen in jedes Mal in Rage versetzt. Wenn ich das Kamikaze-Kaninchen für seine Frechheit nicht so bewundern würde, hätte ich ihm schon längst die Schlappohren lang gezogen. Das hat dann unsere Häsin erledigt, die mittlerweile 4 Kilo wiegt, indem sie die feindliche Zwergkaninchen-Dame beim Erstkontakt standesgemäß verprügelt hat. Zum Glück war ich gerade im Garten und konnte das wie ein Fellflummi hüpfende, panische Nicht-Mehr-Ganz-So-Kamikaze-Kaninchen aus der Luft pflücken und im sicheren Nachbargarten wieder absetzen, bevor es ernsthaft verletzt wurde. Keine zwei Stunden später war es wieder da und versuchte einen Tunnel in das Außengehege unser Kaninchen zu buddeln. Ich glaube, es ist masochistisch veranlagt. Oder größenwahnsinnig. Oder unfassbar gelangweilt. Auf jeden Fall ist es Hannover-96 Fan, wie unsere Nachbarin erzählte. Es hat einen Fressnapf mit dem Emblem der Fußballmannschaft unter die Erde geschleppt, um sich damit sein unterirdisches Wohnzimmer zu dekorieren. Das würde die Übergriffe auf unsere Mannschaft erklären: Vielleicht ist es ein Hooligan-Kaninchen. Ich hoffe, es ist wenigstens so anständig und bringt am Sonntag ein paar Schokoladeneier mit.
Ihr merkt, ich bin schwer beschäftigt. Die Kinder haben seit heute Osterferien. Oder Lockdown. Ich komme da gerade etwas durcheinander. Ich glaube, die Schule hat Osterferien und der Kindergarten Lockdown, sprich nur noch Notbetreuung für systemrelevante Familien, was wir ja nicht sind, von daher gehe ich jetzt auch in den Lockdown. Oder in die Osterferien. Ich melde mich am 12. April wieder. Falls ich nicht wieder Kaninchen retten muss. Bis dahin wünsche ich Euch allen Frohe Ostern und einen schönen Start in den Frühling.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.